Teil 6 – Chat-Amok im Landesgericht in Kopenhagen – Anakata´s Revision

Hier die 6. Fortsetzung von Teil 5. – Chat-Amok im Landesgericht in Kopenhagen – Anakata´s Revision

Wie sieht es mit den anderen Verdächtigen aus?

Es gibt ebenfalls keine Antwort darauf warum die Polizei keine Ermittlungen in Richtung der anderen offensichtlich verdächtigen aufgenommen hat.

Da ist z.B. jemand im Laufe des Falls, mit dem JT (der dänische Angeklagte) unteranderem in dem Chat schrieb. Diesen Verdächtigen hat sich die Polizei nicht näher angeschaut. Der Zeuge hat einen weiteren Dänen genannt. Dessen Person wurde ebenfalls nicht näher untersucht.

Louise Høj: Haben Sie einen der anderen Verdächtigen verhaftet?

Hededal: Nein, einen ganz anderen.

So sieht es also aus, es gibt weitere eindeutige Verdächtige – einer von diesen ist sogar bekannt in der „Hacker-Szene“ und durch aus auch polizeibekannt. Aber bei keinem dieser Verdächtigen wurden weitere Nachforschungen angestellt, außer bei Anakata.

Es wurden im Laufe des Prozesses in Kopenhagen in vielen Stunden und Tage weitere Zeugen gehört, unteranderem Jacob Appelbaum.

Am 17. Juni 2015 wird das Urteil gegen Anakata von 3,5 Jahren in dem Prozess leider bestätigt und er sitzt weiterhin im Gefängnis in Køge in Dänemark und wird nach dem Ende seiner Strafe aus Dänemark abgeschoben werden.

Hier noch ein Interview auf Englisch mit Jacob Appelbaum über den Prozess – Interview mit Jacob Appelbaum

Dieser Text in 6 Teilen stammt von Peter Kofod aus Kopenhagen und wurde von Petra aus dem Dänischen übersetzt.

Was denkst du?